Gefüllte Nudelträume & Kochshow-Künste

Zuschauen, nachkochen und genießen! Am 27. April um 12.00 haben Sie die Möglichkeit, zu sehen, wie PASTARIA mit „Gefüllten Nudelträumen“ bei der größten Kochshow Österreichs dabei ist!

Diese findet innerhalb der Kochbuch- und Kulinarik Messe im Rahmen der Grazer Frühjahrsmesse vom 27. April bis 1. Mai 2018 statt.

Den kulinarischen Frühlingsbeginn feiert PASTARIA mit einer offenen Lasagne mit rotem Mangold und Radieschen-Blätter-Sauce.

Wie Sie den Kräuter-Teig am besten zubereiten und füllen, das können Sie auch im Rezept nachlesen.

Lassen Sie es sich schmecken!

PASTARIA-Rezept: Offene Lasagne mit rotem Mangold und Radieschen-Blätter-Sauce

Der Teig:
1 Kg Durum Hartweizengrieß
6 Eier
ca. 1/16 Liter Wasser
Kleeblätter oder andere Kräutern (nur das Blatt! Bei Stielen bricht der Teig!)

Vermengen Sie die Zutaten und kneten Sie diese rasch zusammen. Wenn die Masse zu trocken ist, geben Sie am besten etwas Wasser dazu. Lassen Sie den Teig ca. ½ Stunde im Kühlschrank rasten. Danach rollen Sie den Teig dünn, wenn möglich mit einer kleinen Nudelmaschine oder mit dem Nudelholz, aus. Legen Sie den Teig auf und besprühen diesen mit Wasser. Anschließend legen Sie auf die Hälfte des Teiges die Kräuter und klappen ihn zu. Damit die Blätter sich mit dem Teig verbinden, lassen Sie diesen am besten noch einmal etwas dünner durch die Nudelmaschine oder rollen Sie ihn fester mit dem Nudelholz aus. Stellen Sie Wasser auf und bringen es zum Kochen.

Die Fülle:
1 Bund roter Mangold
etwas Butter zum Schwenken
Salz, Pfeffer

Beginnen Sie damit, den Mangold gut zu waschen, danach schneiden Sie die Blätter grob, dann die Stiele noch feiner. Blanchieren Sie den geschnittenen Mangold, indem Sie ihn in Butter schwenken, salzen und pfeffern Sie ihn. Sie können auch gerne Bärlauch oder Knoblauch dazugeben.

Die Sauce:
1/8 Liter Sahne
1/8 Liter Suppenfond
1 Zwiebel
1 Esslöffel Stärke
1 Bund Radieschen (nur die Blätter, die Radieschen können Sie für’s Butterbrot in den Kühlschrank stellen)
1/8 Liter Olivenöl

Für die Sauce schneiden Sie zunächst den Zwiebel fein. Dann schwitzen Sie ihn kurz an, löschen ihn mit Suppenfond ab und lassen ihn kurz köcheln. Geben Sie Sahne dazu und lassen die Sauce auf kleiner Flamme köcheln. Als nächsten Schritt waschen Sie die Radieschen-Blätter gut, lassen sie abtropfen und pürieren diese mit dem Olivenöl. Würzen Sie nun die Sauce und geben fügen Sie die Radieschen-Paste hinzu.

Nun können Sie die Nudelblätter für circa 2 Minuten in das Kochwasser geben. Anschließend heben Sie diese heraus und geben sie eine Pfanne mit Butter oder Öl. Schwenken sie alles durch und richten Sie die Blätter schichtweise an, sodass die Blätter und der Mangold gut zu sehen sind. Schon können Sie die Lasagne mit der Radieschen-Paste und Gänseblümchen oder Löwenzahn anrichten!

Guten Appetit!  

 

PASTARIA-Frühstück in der Gartenanlage von VIELLIEBER

So wunderbar erholsam können Frühlingsvormittage sein. Bereiten Sie sich und Ihren Liebsten Gaumenfreuden und genießen Sie Frühstücks-Variationen von PASTARIA in der Gartenanlage von VIELLIEBER.

Ob Ihr Frühstück mediterran mit Prosciutto, Mozzarella und Pesto, mit Räucherlachs sein soll oder ob Sie vielleicht doch lieber mit Süßem wie Gebäck mit Marmelade oder Kuchen den Tag starten möchten – das entscheiden Sie.

Wann? Am Sonntag, dem 29. April und am Dienstag, dem 1. Mai 2018, veranstaltet die VIELLIEBER Gartengestaltung und Floristik KG in der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr das VIELLIEBER Gartenfrühstück.

Reservieren Sie rechtzeitig Ihren Tisch, telefonisch unter der Nummer +43 (0) 316 / 32 78 56 oder +43 (0) 316 / 47 13 19. Bei Schlechtwetter findet das Gartenfrühstück nicht statt. Den Anfahrtsweg finden Sie HIER.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

PASTARIA bei der größten Kochshow Österreichs

Im Rahmen der Grazer Frühjahrsmesse findet gleichzeitig die Kochbuch- und Kulinarik Messe vom 27. April bis 1. Mai 2017 statt. Wir freuen uns bei der größten Kochshow Österreichs dabei sein zu dürfen.

Wie man selbst Pasta macht, das werden wir am 27. April um 12.00 Uhr auf der Veranstaltungsbühne zeigen. Aus den handgemachten Nudeln zaubern wir dann ein wunderbares Gericht.

Das Ticket zur Grazer Frühjahrsmesse gilt auch für die Kochbuch- und Kulinarik Messe.

 

VIELLIEBER Im Garten Frühstücken

Was gibt es Schöneres als am Sonntag im Kreis seiner Lieben gemütlich zu frühstücken? Besonders wenn uns die warme Frühlingssonne mit ihren ersten Strahlen ein Lächeln ins Gesicht zaubert, macht das viel Freude.

 

Was essen Sie zur ersten Mahlzeit des Tages am liebsten? Gebäck mit Marmelade oder haben Sie es lieber mediterran mit Prosciutto, Mozzarella und Pesto? Ein Frühstückshighlight ist für viele Räucherlachs oder vielleicht doch Kuchen.

Am Sonntag, dem 30. April und 7. Mai 2017, veranstaltet die Viellieber Gartengestaltung und Floristik KG in der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr das VIELLIEBER Gartenfrühstück. Im wunderschönen Ambiente der Gartenanlage haben Sie die Möglichkeit ein, von der PASTARIA zubereitetes Frühstück zu genießen.

Reservieren Sie rechtzeitig Ihren Tisch, telefonisch unter der Nummer 0316 / 47 13 19Bei Schlechtwetter findet das Gartenfrühstück nicht statt.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Rezept des Monats – April 2017

 

Polenta Tascherl auf Bärlauchschaum
(Für 6 Personen als Zwischengericht oder für 4 Esserinnen und Esser als Hauptgang)

 

Mit dem Frühling startet auch die Bärlauchsaison. Unsere Polenta Tacherl auf Bärlauchschaum sind die idealen kulinarischen Frühlingsboten.

 

ZUTATEN

Der Teig
400g Durum Hartweizengrieß
100g Weizenmehl
3 Eier
1/16 Liter Wasser

Vermengen Sie alle Zutaten und kneten Sie sie rasch zusammen. Sollte die Masse zu trocken sein, geben Sie einfach etwas Wasser dazu. Lassen Sie den Teig ungefähr eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten. Rollen Sie ihn danach dünn aus. Am besten gelingt das mit einer kleinen Nudelmaschine oder mit dem Nudelholz. Anschließend schneide Sie 10 x 10cm große Quadrate aus dem Teig aus und füllen sie mit der Polenta-Masse.

 

Die Fülle
250 ml Wasser
120 g Polenta (z.B. Minuten Polenta von Farina)
Salz und Pfeffer
60 g Butter
250g Frischkäse
100 g Asmonte

Kochen Sie das Wasser auf und geben Sie Butter, Salz und Pfeffer dazu. Reduzieren Sie dann die Hitze und streuen Sie die Polenta langsam unter ständigem Rühren hinein. Vorsicht! Das kann spritzen. Nach zirka einer Minute lassen Sie die Masse ein wenig abkühlen und rühren den Frischkäse sowie den Asmonte unter. Schmecken Sie danach die Fülle ab.

 

Bärlauchschaum
2 Schalotten
100 ml Schlagsahne
50 ml Gemüsefond
Schuss Weißwein
Bärlauchöl (Bärlauch und Öl püriert)
Salz und Pfeffer

Schneiden Sie die Schalotten klein, schwitzen Sie sie in Öl an und löschen Sie sie mit Weißwein ab. Geben Sie dann die restlichen Zutaten dazu. Lassen Sie das ganze auf kleiner Flamme einköcheln bis die Sauce schön sämig ist. Geben Sie zum Schluss das Bärlauchöl dazu und schäumen Sie die Sauce mit dem Pürierstab auf.

Geben Sie den Bärlauchschaum in Teller und setzen Sie die Teigtaschen dazu. Wenn Sie möchten, können Sie dieses wunderbare Gericht noch mit geschmorten Tomaten und Bärlauchstreifen garnieren.

 

Unser Tipp
Für diejenigen, die keine Zeit zum Kochen haben, gibt es die Polentataschen auch zum Mitnehmen bei uns in der Pastaria. Dafür müssen Sie die Teigtaschen in siedendes Wasser geben und sie ca. fünf Minuten ziehen lassen. Heben Sie sie dann heraus und tropfen Sie sie gut ab. Dann schwenken Sie sie in Butter und bon appétit!

 

Guten Appetit!

Rezept des Monats – Dezember 2016

 

Casarecce mit Salami, Oliven und Tomaten
(Rezept für 2 Personen)

 

Schneiden Sie eine Zwiebel würfelig und braten Sie sie in etwas Öl an. Schneiden Sie 100 Gramm vorzugsweise Salami Friulani in nicht zu feine Streifen und rösten Sie sie mit an. Danach löschen Sie das ganze mit Suppenfond und einem Schuss Rotwein ab und lassen es einreduzieren. Geben Sie dann eine Dose gewürfelte Tomaten, Salz und Pfeffer dazu. Während die Sauce circa 20 Minuten dahinköchelt, können Sie unsere hausgemachten Casarecce acht Minuten kochen und dann abseihen. Geben Sie zum Schluss einen Esslöffel entkernte Kalamata Oliven zur Sauce und vermischen Sie die Pasta damit. Zum Schluss können Sie, wenn Sie möchten, noch Käse über die Casarecce reiben.

 

Guten Appetit!

Die PASTARIA ist umgezogen!

Neue Location, gewohnte Qualität.

 

Anfang Oktober haben wir unser neues Geschäftslokal in der Zinzendorfgasse eröffnet. Am Freitag, dem 11. November 2016 haben wir mit Freunden und Wegbegleitern die Neueröffnung gefeiert. Dabei haben wir einerseits unsere neues Lokal hergezeigt aber darüberhinaus auch Einblicke in unsere Küche gewährt. In Form einer Showküche haben wir vor unseren Gästen Nudeln aller Art produziert. Und die gab es dann auch gleich zum Kosten.

Bereits seit 2008 steht die PASTARIA für frisches, saisonales Essen, das mit regionalen Produkten zubereiten wird. Dabei verzichten wir auf künstliche Zusatzstoffe. Das heißt: Unseren Suppenfond kochen wir in unserer Küche und unsere Pasta produzieren wir selbst. Der Pastaria Speiseplan ist schlank, denn hier wird ausschließlich das gekocht, was die Natur saisonal anbietet. Es gibt also zum Beispiel Spargel im Frühling, Kürbis im Herbst und Schwammerl im Sommer.

Dieses Konzept behalten wir auch weiterhin bei und freuen uns jetzt im doch deutlich größeren Lokal noch mehr Gäste willkommen heißen zu können. Es gibt jedoch weiterhin die Möglichkeit sich die Gerichte zum Mitzunehmen einpacken zu lassen. Im Shop haben Nudelliebhaber auch die Gelegenheit unsere hausgemachte Pasta sowie verschiedene Pesti und einiges mehr zu kaufen. Darüberhinaus bieten wir auch wie gehabt ein Cateringservice für kleine bis große Feste an.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Rezept des Monats – November 2016

 

Ballerine mit Kürbissauce
(Rezept für 2 Personen)

 

Schneiden Sie einen halben Neapolitaner Kürbis in dünne Streifen und eine Zwiebel klein. Rösten Sie beides in Öl an und gießen Sie es mit einem achtel Liter Suppenfond auf. Dann lassen Sie die Sauce fünf Minuten köcheln. In der Zwischenzeit kochen Sie unsere hausgemachten Ballerine für circa fünf Minuten und seihen Sie sie dann ab. Bevor Sie die Nudeln servieren, schmecken Sie die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat ab und schwenken Sie die Ballerine darin. Sie können das Gericht auch noch mit frischer Petersilie verfeinern. Als Krönung streuen Sie Parmesan oder Asmonte über die Ballerine und beträufeln Sie sie mit ein paar Tropfen Kernöl.

 

Guten Appetit!

Rezept des Monats – Mai 2016

Die Käferbohne ist nicht nur eine steirische Spezialität sondern liefert auch wertvolle Ballaststoffe. Sie fördert außerdem als starkes Antioxidans unsere Gesundheit. Die Feuerbohne, so wie sie außerhalb unserer Landesgrenzen genannt wird, ist auch der stille Star in unserer Küche. Wer die Käferbohne gern einmal anders als in Form eines Salats probieren möchte, sollte unbedingt unser Ravioli Rezept versuchen.

 

Käferbohnen Ravioli
(Rezept für 6 Personen)

 

Teigtascherl:

  • 200 g Durum Hartweizengrieß
  • 200 g Weizenmehl
  • 4 Eier
  • ca. 1⁄16 l Wasser
  • Butter zum Schwenken

Käferbohnenfülle:

  • 300 g gekochte Käferbohnen
  • etwas Öl
  • 100 g Crème fraîche
  • wenn nötig etwas Sahne
  • 50 g Asmonte
  • Salz und Pfeffer
  • Blattsalat, zum Beispiel Grazer Krauthäuptel (je nach Saison)
  • 2 Stück Jungzwiebel
  • ca. 5 Stück Radieschen
  • Salz und Pfeffer
  • Kürbiskernöl
  • Apfelessig
  • etwas Suppenfond

 

Wir beginnen mit der Zubereitung der Teigtaschen. Dafür vermengen Sie alle dafür nötigen Zutaten miteinander. Sollte der Teig zu trocken sein, können Sie etwas Wasser dazugeben. Lassen Sie die Masse an einem kühlen Ort 30 Minuten rasten.

In der Zwischenzeit können Sie die Fülle zubereiten. Dafür rösten Sie die Käferbohnen kurz in heißem Öl. Dann hacken Sie sie fein und vermengen sie mit den anderen Zutaten. Ist die Masse zu trocken, können Sie Sahne dazugeben. Ist sie zu feucht, streuen Sie einfach ein paar Semmelbrösel hinein.

Der Teig hat nun genug gerastet und Sie können ihn jetzt dünn ausrollen. Am besten geht das mit einer Nudelmaschine. Schneiden Sie Quadrate aus und setzten Sie einen Klecks der Fülle genau in die Mitte. Befeuchten Sie den Rand mit Hilfe eines Pinsels mit Wasser. Klappen Sie jetzt die Taschen zu und drücken Sie die Ränder fest zusammen.

Lassen Sie nun die Ravioli zirka 5 Minuten in köchelndem Salzwasser ziehen.

Waschen Sie in der Zwischenzeit den Salat und lassen Sie ihn gut abtropfen. Schneiden Sie ihn dann entweder in Streifen oder zupfen Sie ihn in mundgerechte Stücke.

Schneiden Sie die Jungzwiebel und die Radieschen in Ringe bzw. Scheiben. Die Hälfte davon wird mit Essig, Suppenfond, Kernöl, Salz und Pfeffer püriert. Marinieren Sie den Salat damit und streuen einen Teil der restlichen Jungzwiebel und Radieschen darüber.

Heben Sie nun die Ravioli aus dem Wasser und lassen Sie sie abtropfen. Schwenken Sie sie nun in Butter.

Richten Sie den Salat auf sechs Tellern an und setzten Sie die Ravioli darauf und beträufeln sie mit dem restlichen Dressing. Sie können weitere Radieschen und Jungzwiebel drüberstreuen – das schaut nett aus.

 

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Kochen!